Kto.: Sparkasse Regen-Viechtach
IBAN: DE57 7415 1450 0023 2050 32
BIC: BYLADEM1REG

Freitag, 24 Juni 2016 21:29

"Den Pilzen ist es relativ egal, ob man sie abschneidet oder rausdreht"

geschrieben von Frank Prior

Toller Beitrag aus der SZ - Interview mit Veronika Wähnert.

Sammeln im Wald

"Den Pilzen ist es relativ egal, ob man sie abschneidet oder rausdreht"

Wundervoller Korb voller Pilze

 

 

 

 Wie vermeidet man gefährliche Verwechslungen beim Pilzesammeln?
"Am besten ist es, mit Leuten mitzugehen, die sich mit Pilzen auskennen", sagt Expertin Veronika Wähnert.
(Foto: picture-alliance/ dpa)

 

Dienstag, 14 Juni 2016 12:09

Berücksichtigung des Artenschutzes beim Sammeln von Pilzen

geschrieben von Frank Prior

Presseinfo

Nr. 171: 24.08.2006 
Berücksichtigung des Artenschutzes beim Sammeln von Pilzen

Mit Verlauf der Pilzsaison und aus gegebenem Anlass möchte die Regierung der Oberpfalz auf artenschutzrechtliche Bestimmungen beim Sammeln von Pilzen hinweisen.

Gemäß Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung betrifft dies viele einheimische Pilze wie Steinpilz, Pfifferling, Schweinsohr, Brätling, Rotkappe, Birkenpilz und Morchel. Sinngemäß nach § 42 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es zunächst grundsätzlich verboten, Pilze dieser Arten zu sammeln, zu verarbeiten oder zu verkaufen.

Freitag, 01 April 2016 14:11

Landrat Michael Adam übernimmt Schirmherrschaft der Pilzfreunde

geschrieben von Frank Prior

Landrat Michael Adam hat sich bereit erklärt mit seinem Namen und Gesicht für die Pilzfreunde einzustehen und die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Donnerstag, 04 Februar 2016 01:34

Etwas Lyrik zur Gründung (Vielen Dank dafür Sepp)

geschrieben von Frank Prior

Pilzfreunde e.V.

Nach langem Kampf und mancher Nacht,
die Frank für uns hat zugebracht,
ist endlich dann der Tag gekommen,
für den er sich die Zeit genommen.

* * *

Die Gründung eines Pilzvereins,
für ganz normale Schwammerlesser,
für Leute, so wie unsereins,
kein Mikroskop, nur s'Schwammerlmesser.

* * *

Wir reden deutsch und kein Latein,
botanisch muss kein Name sein.
Boleten heißen einfach Steini,
das geht auch leicht ins Hirn dann eine.

* * *

Viel wichtiger, dass man erkennt,
wofür man in den Wald rausrennt.
Dass man erkennt, was essbar ist
und was man besser nicht vermisst.

* * *

Dafür gibt’s Kurse, Seminare,
schon über viele schöne Jahre
und soll durch den Verein
noch breiter im Bewußtsein sein.

* * *

So wünschen wir, daß viele Leute
Mitglied werden und ab heute
noch besser lernen Schwammerl kennen
und sich dann stolz, Pilzfreunde nennen...

* * * * *

Der „Bruckberger Verserlschmied“ anläßlich der Gründung des Vereins Pilzfreunde e.V.
in Dankbarkeit dem Hauptinitiator Frank Prior gewidmet. 2016

Samstag, 23 Januar 2016 22:57

Verein Pilzfreunde e.V. offiziell gegründet

geschrieben von Frank Prior

Hobbysammler und Pilzexperten gründen den Verein "Pilzfreunde e.V."

Logo 3

16. Februar 2016 in Augsburg

Fachtagung 07/16

Tagungsort: Bayerisches Landesamt für Umwelt  Großer Saal, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg

Leitung: Dr. Wolfram Adelmann, ANL

Veranstalter: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)

Samstag, 02 Januar 2016 23:29

Schwarzwälder Pilzlehrschau

geschrieben von

Die älteste, einzigartige Schule für Pilzkunde und Naturschutz

Wir wollen unseren Mitglieder die Teilnahme an den Kursen künftig erleichtern.

  • Unterstützung bei den Lerninhalten
  • Sammelbuchung über den Verein und damit ein Preisvorteil für den einzelnen
  • Infos zu Übernachtungsmöglichkeiten. In Hornberg gibt es viele Möglichkeiten, jedoch leider auch viele die man kein weiteres Mal besuchen würde.

Die Schule wird geleitet von Björn Wergen, einem sehr renomierten PSV.

Das sagt Björn über sich selbst:

Mein Name ist Björn Wergen und ich komme ursprünglich aus NRW, wo ich den größten Teil meines Lebens gewohnt habe. Geboren wurde ich 1985 in der Kreisstadt Düren, die genau zwischen Aachen und Köln liegt. Schon als Kind im Alter von 7 Jahren im Wald, habe ich zusammen mit meinem Großonkel und meinen Großeltern die Welt der Pilze entdeckt. Sie zeigten mir die intensive Blaufärbung des Hexenröhrlings, die beeindruckende Größe von Steinpilzen und die Schönheit der Fliegenpilze. Schon war ich angesteckt und wünschte mir zu den Feiertagen Bücher über Pilze, um das Wissen zu mehren.
Im Alter von 16 Jahren wurde ich dann der jüngste Pilzsachverständige meiner Zeit. Bis dahin habe ich überwiegend autodidaktisch gearbeitet und war deshalb etwas unsicher, ob ich die Prüfung auch schaffen würde. Also habe ich gleich die zur Prüfung vorbereitenden Seminare bei Christine Hahn und Christa Münker in Bad Laasphe absolviert. Zu dieser Zeit habe ich mich außerdem intensiv um die Pilzfotografie bemüht, und jede noch so kleine Art manchmal mit Hilfe einer kleinen Lupe abgelichtet und archiviert.
2014 bekam ich schließlich den Adalbert-Ricken-Preis für meine Arbeit auf dem Gebiet der Schlauchpilze und für die Kartierung in Deutschland und Österreich. Seit 2010 bearbeite ich diese Gruppe intensiv, um später einmal genug Material für mein großes Ziel zu haben: Ein allgemein verständliches, umfangreiches und gut bearbeitetes Buch über Schlauchpilze in Europa. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg mit vielerlei Hürden.
Abseits der Pilze habe ich 2006 mein Abitur gemacht und daraufhin Mathematik und Geschichte auf Lehramt studiert. Ich habe mehrere Jahre für den Studienkreis als Nachhilfelehrer gearbeitet und Abiturvorbereitungskurse geleitet. Ende 2014 entschied ich mich dann, mich auf die „Stelle“ als Leiter der Schwarzwälder Pilzlehrschau zu bewerben, und seit dem 01. Okt. 2015 kann ich mich nun auch so nennen.

Letzte Forenbeiträge

Mehr »

Newsletter

Teamviewer downloaden und Hilfe erhalten.

DSGVO-geprüft

Datenschutzsiegel